U20 holt sich den Pokal

Am zurückliegenden Wochenende wurden die Vogtlandpokale der U16 bis U20 Volleyballer alle neu vergeben. Es siegten ungefährdet der VSV Oelsnitz in der U16 und der VSV Eintracht Reichenbach in der U20. Nach zwei knappen Spielen eroberte der VSV Oelsnitz in der U18 ebenfalls den Pokal.
Der VSV Göltzschtal hatte als junges Team in der U20 keine Chance gegen die gut eingespielte und fast vollständig bezirksklasseerfahrende Mannschaft vom VSV Eintracht Reichenbach und verlor 3 zu 0 (16;14;14).
In der U18 gewann der VSV das erste Spiel gegen den VVV Plauen klar mit 2:0 (13;15), unterlagen aber anschließend in einen packenden Spiel gegen den VSV Oelsnitz knapp in drei Sätzen (-21;24;-12). Durch den Sieg der Oelsnitzer gegen die Eintracht aus Reichenbach, hatte das abschließende Spiel der Heimmannschaft gegen die Neuberinstädter nur noch Formcharakter. Durch ein 2:0 der Eintracht belegten die Göltzschtaler am Ende Platz drei.
Damit sind die Hallenwettbewerbe der männlichen Jugend U16 bis U20 in der Saison 2015/16 abgeschlossen. Für den VSV Göltzschtal geht es Ende Mai noch zum abschließenden Regenstaufturnier und anschließend in den Sand, um mit dem 21. Grünheider Beach-Cup vom 17. bis 19. Juni im Waldpark Grünheide die Beachvolleyball-Saison im Vogtland zu eröffnen.
Als Nachwuchsvolleyballer des Vogtlandes wurden Paul Wassermeyer (VSV Fortuna Göltzschtal) in der U16, Christian Böhm (VSV Oelsnitz) in der U18 und Tim Liebschner (VSV Eintracht Reichenbach) in der U20 ausgezeichnet.
Alle drei geehrten Spieler konnten diese Saison nicht nur spielerisch überzeugen, sondern auch mit großem Engagement im Verein. Paul Wassermeyer trainiert seit zwei Jahren im Landesstützpunkt Leipzig und hat in dieser Zeit einen großen Leistungsfortschritt erzielt. Trotz einer krankheitsbedingt schwierigen ersten Saisonhälfte wird er nie müde sein Team anzufeuern und als Kapitän seine Mannschaft nach vorn zu peitschen. Auf der Diagonalangreiferposition ist er Leistungsträger in der Vogtlandauswahl U16, die vor einer Woche nur knapp den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften verpasste. Durch eine gute Annahme und ein gutes Spielverständnis schafft er die Basis für die Erfolge des VSV Göltzschtal. Bis in die Altersklasse U18 und U20 ist der Stammspieler in seinem Heimatverein. In Leipzig geht er bereits in der Bezirksklasse der Herren ans Netz und hat mittlerweile seine Schiedsrichterlizenz abgeschlossen. Aber bereits vor dieser Ausbildung war auf ihn immer Verlass, wenn sein Verein VSV Fortuna Göltzschtal in jüngeren Altersklassen Helfer gesucht hat. Durch seine gute Leistungsentwicklung ist er fester Bestandteil der Landesauswahl Sachsens.
Christian Böhm vom VSV Oelsnitz wird von Silvio Goller, dem Vorstands des Kreisverbandes Volleyball als Nachwuchsspieler der unter 18jährigen geehrt. Durch seinen großen Ehrgeiz und Einsatz in Training und zu Spieltagen hat er dieses Jahr einen unglaublichen Fortschritt in Technik und Spielverständnis erreicht. Als Stammkraft im Bezirksklasse-Team der zweiten Männermannschaft des VSV Oelsnitz ist er vor allem auf der Diagonalangreiferposition gesetzt. In der Jugend ist er Dreh- und Angelpunkt seines Teams. In der Annahme versteht er es gut den Raum zu verteidigen und die Verantwortung für den Spielaufbau zu übernehmen. Neben dem eigenen Training ist Christian immer bereit selbst das Training zu übernehmen und fordert seine Mitspieler, um weitere Leistungsfortschritte als Team zu erzielen. Durch seine guten Leistungen hat er bereits mehrmals mit der Regionalligamannschaft des VSV Oelsnitz mittrainieren dürfen. Als Schiedsrichter ist auf ihn ebenfalls jederzeit Verlass.
Zahlreiche durchschlagende Erfolge feierte der Tim Liebschner mit dem VSV Eintracht Reichenbach und den Schulteams vom Goethe-Gymnasium Reichenbach diese Volleyballsaison 2015/16. Mit seiner Schule schaffte er einen sehr guten zweiten Platz im Landesfinale. Bei den Sachsenmeisterschaften mit dem Verein konnte das junge Reichenbacher Team gut abschneiden. Viel Spielerfahrung sammelte Tim mit seiner Mannschaft bereits in der Bezirksklasse-West der Männer, wo er vor allem auf der Position des Mittelangreifers Akzente setzte. Tim versteht es bereits gut den Block zu beobachten und kann dadurch den Ball fast immer krachend im gegnerischen Feld auf den Boden schmettern. Aber nicht nur auf dem Spielfeld sondern auch am Rand ist auf ihn Verlass. So hilft er beim Training mit jüngeren Volleyballern und ist auch als Schiedsrichter zuverlässig im Einsatz.